Fräsen

21. April 2017 — Fräsen

ISO 90P: Eckenfräsen mit optimiertem Schnittverhalten.

Boehlerit hat ein komplett neues Eckenfrässystem mit einer ebenfalls neuen Generation von APKT-Wendeschneidplatten entwickelt. Eine perfekte Abstimmung von Trägerwerkzeugen und Wendeschneidplatten macht die neuen ISO 90P Fräswerkzeuge zu High-End-Lösungen mit besten Zerspanungseigenschaften. „Die neue WSP-Generation bietet auch ein optimiertes Tauchverhalten, d.h., sie eignen sich sehr gut zum Kopierfräsen“, betont André Feiel, der verantwortliche Produktmanager bei Boehlerit.

Anwender geben den neuen ISO 90P Fräs-Werkzeugsystemen das Prädikat, besonders schnittig und leichtschneidend zu sein. Dies hat bei genauerer Betrachtung mehrere Gründe: „Ein wesentlicher Aspekt ist, dass es sich bei den neuen ISO 90P Eckenfräsern um ein Werkzeugsystem, mit Betonung auf System, handelt. Durch die ganzheitliche Betrachtung zur Abstimmung von Trägerwerkzeugen und Wendeschneidplatten mit Schneidengeometrien und neuen Schneidstoffsorten, wird ein optimales Schnittverhalten erreicht“, erklärt André Feiel, der bei Boehlerit im Kapfenberg maßgeblich die Entwicklung der Fräs-Werkzeugsysteme verantwortet. Die Basis der ISO 90P bilden Trägerwerkzeuge, in deren Entwicklung die jahrzehntgelange Erfahrung mit etablierten Werkzeug- und Schneidstofflösungen eingeflossen ist.Darauf aufbauend und in enger Zusammenarbeit mit Universitäten sowie unter Zuhilfenahme dynamischer bzw. statischer FEM-Analysen (Finite Elemente Methode), sind äußerst stabile Fräswerkzeuge mit optimal abgestimmten Wendeschneidplatten entstanden. Ausgereifte Schneidengeometrien und innovative Schneidstoffsorten sorgen für exzellente Dauerfestigkeiten, einen idealen Spanablauf und exakte Rundlaufeigenschaften.

Ein weiteres Novum sind die neuen Schneidstoffsorten, zu deren Herstellung verschiedene Hartmetallsubstrate verwendet werden, die so aufeinander abgestimmt sind, dass ein breites Anwendungsspektrum vom Schruppen bis Schlichten, in Guss-, Stahl- und Rostfreimaterialien lückenlos bearbeitet werden kann. Dabei sichern die neuen Frässorten dem Anwender geringen Freiflächenverschleiß sowie mehr Stabilität gegen Schneidkantenausbrüche. Außerdem werden Kammrisse vermieden und Kolkbeständigkeit geboten. Übrigens: Boehlerit produziert seine Hartmetalle ausschließlich mit konfliktfreien Rohstoffen (Fair Resources)!

Ein besonderes High Light im Bereich der neuen Schneidstoffsorten von Boehlerit ist die patentierte, neuartige TERAspeed 2.0 AlTiN Schicht, abgeschieden mittels HR-CVD Technologie (HR = High Reactivity). Auf Grund des hohen Aluminiumgehaltes dieser AlTiN Schicht und ihrer neuartigen Nanostruktur konnten erstmals so gegenläufige Eigenschaften wie eine hohe Zähigkeit mit gleichzeitiger extremer Schichtstärke und Verschleißbeständigkeit kombiniert werden. Eine weitere innovative Hartstoffschicht, speziell fürs Fräsen, ist die dicke PVD AlTiN Goldlox Schicht. Ihre hohe Verschleißbeständigkeit bei hohen Temperaturen erhöht die Standzeit bei unterschiedlichen Stählen. Außerdem erleichtert die besonders glatte und gelbe Goldlox Deckschicht die Verschleißerkennung.

Für ein breites Anwendungsspektrum

Die neuen ISO 90P Eckenfräser mit zwei Schneiden gibt es als Aufsteck-, Schaft- und Einschraubfräser. Je nach Ausführung sind die Werkzeugsysteme in Durchmessern von 12 bis 125 Millimeter und für Plattengrößen mit 10 bzw. 16 Millimeter Schneidkantenlänge erhältlich. Das geometrische Grundkonzept der Fräser ist leicht positiv. Außerdem zeichnen sich die neuen Wendeschneidplatten durch eine sogenannte ‚hybride‘ Geometrie mit Helix-Schneidkante aus. „Im Vergleich zur bisherigen Ausführung mit linear abfallender Schneidkante haben wir hier eine geschwungene Schneidkante realisiert, die besonders leichtschneidend und sehr präzise ist“, ergänzt Feiel. In dieser Kombination garantiert das Boehlerit Werkzeugsystem beim Eckenfräsen beste Zerspanungsergebnisse und exakte 90°.

Mit der Vielfalt der verfügbaren Wendeschneidplatten sind Lösungen von der universellen Bearbeitung in Stahl- und rostfreien Materialien bis hin zum Schruppen in Stahl-, Rostfrei- und Gusswerkstoffen realisierbar. „Auch die im bisherigen Portfolio bereits erhältlichen APKT Wendeschneidplatten, die für Schruppbearbeitungen in den ISO 90P ebenfalls eingesetzt werden können, gibt es künftig mit den neuen Schneidstoffsorten und je nach Ausführung auch mit den bereits genannten, innovativen Beschichtungen“, ergänzt Feiel.

Im Bereich der Stahlbearbeitung zeichnet sich die PVD AlTiN Goldlox beschichtete Schneidstoffsorte BCP25M als Mehrbereichssorte aus. Sie eignet sich besonders für hohe Schnittgeschwindigkeiten bei stabilen Bedingungen. Ebenfalls Goldlox beschichtet hat Boehlerit die Schneidstoffsorte BCP35M im Programm. Mit ihrem zähen Hartmetall ist diese bestens geeignet zum Trockenfräsen bei niedrigen bis mittleren Schnittgeschwindigkeiten unter schwierigen Bedingungen. Für hohe Bearbeitungssicherheit beim Schruppen in Stahlwerkstoffen sorgt die Schneidstoffsorte BCP30M mit einem sehr zähen Hartmetallsubstrat und der patentierten TERAspeed 2.0 AlTiN Schicht. Zur Bearbeitung von rostfreien Stählen wird die Schneidstoffsorte BCM40M verwendet. Sie hat ein extrem zähes, relativ feinkörniges Hartmetallsubstrat und eine dünne, glatte PVD Beschichtung. Damit ist dies eine ideale Schneidstoffsorte zum Fräsen von austenitisch rostfreien Stählen und Werkstoffen aus der Duplexgruppe mit niedrigen bis mittleren Schnittgeschwindigkeiten. Für Schruppbearbeitungen in Guss wird vor allem die Schneidstoffsorte BCK20M mit einem zähen K20-Substrat und einer dicken PVD-Beschichtung verwendet. Je nach Anforderung kommt die Schneidstoffsorte BCK15M mit einem durch ausgesuchte Rohstoffe optimierten K15-Hartmetallsubstrat und der extrem harten sowie verschleißfesten TERAspeed 2.0 AlTiN Mehrlagenbeschichtung zum Einsatz.

Dateidownload

Boehlerit-ISO90P_print

PDF WORD-Download
— rechte Maustaste » speichern unter

ISO_90P-International


ISO_90P-Deutschland


Fräsen 90°


Fräsen